Rumpsteak-Streifen an Schoko-Rotwein-Sauce mit Speck-Böhnchen und Walznudeln

Rezept
Nr. 117

Zutaten [Hauptspeise für 4 Personen]

  • 600 g Rumpsteak
  • 400 g Walznudeln
  • Butterschmalz zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer
Für die Reduktion
  • 2 EL Butter
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL Tomatenmark
  • 750 ml Rotwein
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1-2 Msp. Lebkuchengewürz
  • 50 ml starke Rinderbrühe
  • 30 g Zartbitter-Schokolade
  • 50 g kalte Butter
Für die Speck-Böhnchen
  • 250 g grüne Bohnen extrafein
  • 12 Scheiben Speck
  • Salz
  • Prise Zucker

Rumpsteak-Streifen an Schoko-Rotwein-Sauce mit Speck-Böhnchen und Walznudeln

Zubereitung

  1. Für die Reduktion Zwiebel schälen, grob schneiden und mit Butterschmalz anbraten. Tomatenmark zugeben und kurz mit braten. Alles mit Rotwein ablöschen, braunen Zucker und Lebkuchengewürz zugeben und ca. 15 Min. offen köcheln lassen.
  2. Sauce durch ein Sieb gießen und auffangen. Rinderbrühe und Schokolade einrühren, mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
  3. Für die Speck-Böhnchen grüne Bohnen waschen, ab-trocknen und Enden abschneiden. Ggf. Fäden abziehen. In reichlich Salzwasser mit einer Prise Zucker ca. 5 Min. bissfest kochen. Bohnen abgießen und zu 12 Häufchen zusammenlegen. Um die Mitte jedes Häufchens eine Scheibe Speck wickeln. In einer Pfanne Butterschmalz erhitzen und die Bohnen-Päckchen rundherum anbraten. Dabei zuerst auf die überlappende Stelle legen, damit das Päckchen nicht auseinander fällt.
  4. Fleisch in 4 gleich dicke Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und in einer heißen Pfanne mit Butterschmalz von allen Seiten kräftig anbraten. Aus der Pfanne nehmen, in Alu-Folie eingewickelt ca. 5 Min. ruhen lassen.
  5. Nudeln nach Packungsanleitung in reichlich Salzwasser bissfest kochen.
  6. Vor dem Servieren kalte Butter in die Sauce geben und mit einem Pürierstab einarbeiten.
  7. Rumpsteak in Tranchen schneiden und mit Nudeln, Speck-Böhnchen und Sauce servieren.
Tipp: Passt in der Vorweihnachts-Saison auch ganz prima zu unseren Lebkuchen Nudeln. Denn diese sind auch für herzhafte Gerichte eine echte Alternative. Vor allem auch gut zu Wild.